Zur Person

  • geboren 1962
  • aufgewachsen in Basel
  • Seit 1985 engagiert im sozialen Bereich mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen 
  • Seit 1993 verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Söhnen 
  • Mediatorin
  • Dipl. Sozialpädagogin HFS

Nach über dreissig Jahren Berufserfahrung im sozialen Bereich und einer bunten Palette von Weiterbildungen, begann ich im Jahr 2015 meine Suche nach einer neuen beruflichen Perspektive. Nicht, um mich von meinem Beruf als Sozialarbeiterin zu verabschieden, im Gegenteil, um meine Tätigkeit zu bereichern und vermehrt lösungsorientierte Aspekte einfliessen zu lassen. Der Auslöser war sicherlich eine gewisse Unzufriedenheit an meiner damaligen Arbeitsstelle, einer staatlichen Einrichtung, die die Klientinnen und Klienten nur auf Grundlage von Sachverhalten und Gesetzen unterstützt und lösungsorientierte viel zu wenig Raum erhält. Dieses Defizit bei der Arbeit bewog mich, mich auf meine lösungs- und prozessorientierte Haltung zu besinnen und neue Wege kennenzulernen: Den Weg der Mediation.

 

So entschied ich mich im Frühling 2016 die Ausbildung für Mediation zu besuchen und beendete sie im November 2017 mit viel Respekt vor dieser anspruchsvollen Tätigkeit. Meine Erfahrungen in der Mediation geben mir auch heute das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein, Menschen hilfreich bei ihrer Konfliktbewältigung zu begleiten. Darüber hinaus gelingt es mir in meiner weiteren beraterischen Tätigkeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die meditative Haltung in den beruflichen Alltag einzubringen, um Lösungen zu erarbeiten und ihre Ressourcen gemeinsam zu entdecken.

 

Werte und Kultur

In der Arbeit mit Menschen ist es mir wichtig, deren Anliegen als wertvoll und vernünftig zu betrachten. Jeder Mensch besitzt alle Möglichkeiten in sich, die er zur Lösung seines Problems braucht. Es gilt also nichts wegzunehmen oder hinzuzufügen, sondern herauszulocken.

 

Gerade wenn in unserer Kultur häufig gesagt wird, „Fasse das Problem an der Wurzel. Finde heraus, woher es kommt und dann erst kannst du es lösen,“ vertrete ich die ressourcenorientierte Grundhaltung bei der Bewältigung von Problemen. Lösungen sind in der Zukunft zu finden und bauen auf Ressourcen und Kompetenzen der Menschen auf. Sie machen diese zu Experten in ihren eigenen Angelegenheiten.

 

Es geht mir bei meiner lösungsorientierten Haltung nicht um die Verniedlichung von Problemen. Vielmehr geht es mir darum, ein geeignetes Klima zu schaffen, um neue Perspektiven einzunehmen und die Zuversicht für neue Lösungen zu entfalten.

 

Praxis

Die geschmackvolle eingerichtete Praxis hat eine Grösse von ca. 48 m2. Sie liegt im EG mit separatem Eingang, ist diskret erreichbar und verfügt über grosse Fenster, die den Raum hell und freundlich erscheinen lassen.

Aus- und Weiterbildungen

  • Abgeschlossene Ausbildung zur Mediatorin im Ausbildungsinstitut perspectiva in Basel gemäss Standard des Schweizerischen Dachverbandes für Mediation SDM-FSM 
  • Fortbildung Mediation und Recht im Ausbildungsinstitut perspectiva in Basel
  • Fortbildung im Umgang mit hochstrittigen Parteien an der Schule für Mediation in Konstanz
  • Fortbildung in Coaching für Mediatoren an der Schule für Mediation in Konstanz
  • Vertiefung in Schulmediation und Mediation in Organisationen im Ausbildungsinstitut perspectiva in Basel
  • Fortbildung in Familienmediation an der Schule für Mediation in Konstanz
  • Fortbildung in Familienmediation und Kinder an der Schule für Mediation in Konstanz
  • Dipl. Sozialpädagogin HFS an der höheren Fachschule in Basel
  • Fachkurs Sozialhilfe und Sozialversicherungen bei Hans Mangold, MAS Social Insurance
  • Weiterbildung Psychiatrie für Angehörige psychosozialer Berufe bei Dr. med. Manuel Rupp
  • Weiterbildung Case Management im Institut für Weiterbildung an der Evang. Fachhochschule
  • Weiterbildung Arbeit mit Familien in Institutionen bei Louis Waldispühl 

Berufserfahrung

  • Seit 2017 selbständige Tätigkeit als Mediatorin und Coach  in eigener Praxis
  • Aktuelle Tätigkeit als Beraterin und Case Managerin mit Jugendlichen im Bereich Berufsbildung
  • Tätigkeiten als Case Managerin im Suchtbereich, in der betrieblichen Sozialarbeit und in der Sozialhilfe
  • Langjährige Tätigkeit in der aufsuchenden Familienhilfe, wie auch als Beraterin bei Erziehunungsfragen
  • Sozialpädagogische Tätigkeit unter anderem als Teamleiterin in diversen Internaten (Jugendpsychiatrie, Lehrlingsgruppe, Sonderschulheim)
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten als Schulrätin und Personalverantwortliche in einem Vereinsvorstand einer Kindertagesstätte

Mitgliedschaften

  • Verband Mediation

 Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

 

Albert Einstein